Di

28

Jan

2014

Bleibt der Winter?

Nun ist der also da, der Winter. Zwar zeigt er sich so richtig erst oberhalb 600-700 m, allerdings sorgte er auch unterhalb für teils sehr glatte Straßen. Das gestrige Wetter erinnerte eher an April-Wetter, sozusagen die letzten Zuckungen des Winters. So weit sind wir allerdings noch nicht. Wenn ich mir aber die aktuellen Modellläufe so anschaue, könnte es dem „Winterwetter“ schon wieder an den Kragen gehen, dazu später mehr.

 

Schauen wir uns mal den Trend für die kommenden Tage an:

 

Der heutige Dienstag wird deutlich entspannter, als die letzten Tage. Es gibt einen Mix aus Sonne und Wolken. Die Temperaturen liegen etwas über dem Gefrierpunkt. Der Mittwoch wird wohl der kälteste Tag der Woche. Es zeigt sich immer wieder mal die Sonne, allerdings dominieren meist die Wolken. Der Donnerstag wird im Prinzip ähnlich, allerdings etwas milder, maximal 3-4°C. Noch milder wird der Freitag. Es wechseln sich Sonne und Wolken ab, das kennen wir ja mittlerweile ;-)

 

Wie könnte es danach weitergehen?

Die Wettermodelle berechnen zwei Möglichkeiten. Eine wäre, dass sich eine Südwestwetterlage einstellt. Das würde uns relativ mildes Wetter bescheren, so wie wir das aus den letzten Tagen bzw. Wochen schon kennen.

Eine andere Alternative wäre eine feste Positionierung des Hochdrucksystems über Skandinavien, somit wäre der Weg frei für die kalte Luftmasse. Bisher sieht es so aus, als würde sich das mildere Wetter durchsetzen (was zu dem bisherigen Winter absolut passen würde). Wenn dies eintritt, wäre der Schneefall des letzten Wochenendes also das Highlight des Winters gewesen. Aber wer weiß, was uns Februar und März noch bringen werden!?

 

Halten wir als Fazit fest: Bis Donnerstag-Freitag geht es recht winterlich weiter. Danach deutet sich eine Milderung an. Ob sie denn auch kommt und welches Potential die Milde haben könnte, schauen wir uns Ende der Woche in einer neuen Kolumne an.

0 Kommentare

Fr

24

Jan

2014

Den Winter gibt es doch noch!

Nach langer Zeit haben wir ihn also gefunden, den Winter. Ich denke, das ist die Jahreszeit, über die am meisten diskutiert wird. Die einen hassen ihn und wünschen sich am liebsten 363 Tage im Jahr Sonne und 25-30°C. Ihr denkt jetzt sicherlich: „Warum 363 Tage“? Ganz einfach: Es gibt sogar Tage an denen Wintergegner Schnee tollfinden, nämlich an Weihnachten, und es gibt tatsächlich eine Gruppe, die den Winter klasse findet (dazu zähle ich mich auch). Es gibt nichts Schöneres als in verschneiter Landschaft unterwegs zu sein. Die Gelegenheit wird sich in den nächsten Tagen wieder bieten.

 

Wie es in den nächsten Tagen wettertechnisch weitergeht, schauen wir uns jetzt mal an:

 

Am heutigen Samstag gibt es viele Wolken, es bleibt aber meist trocken. Am späten Abend erreicht uns neuer Schneefall, der in Lagen ab 600-700 m einige cm Neuschnee bringen könnte. Der Sonntag wird erneut winterlich. Es schneit häufig und die Temperaturen liegen um den Gefrierpunkt. Durch den Wind, der am Sonntag auffrischt, fühlt es sich deutlich kälter. Die neue Woche startet so, wie die Alte endete. In der Nacht zum Montag schneit es erneut. Möglicherweise droht uns da das erste Verkehrschaos des Jahres. Ab Mittag beruhigt sich das Wetter und es zeigt sich vereinzelt die Sonne, einzelne Schneeschauer am Nachmittag sind dennoch nicht auszuschließen. Der weitere Trend bis Ende der Woche sieht für Winterfreunde nicht schlecht aus.

 

Halten wir als Fazit fest: Der Winter kommt und beschert uns die ersten Schneeflocken des Jahres. Wie lang sich dieser hält, schauen wir uns spätestens Anfang nächster Woche in einer neuen Kolumne an.

 

 

Schönes Wochenende!! 

0 Kommentare

Sa

11

Jan

2014

Satz mit x, das war wohl nix

Als ich am vergangen Mittwoch die Wettermodelle betrachte, war die Welt für mich (als Winterfan) noch in Ordnung. Ab Dienstag, bzw. Mittwoch sollte es erst schneien, danach wäre eine ordentliche Kälte zu uns gekommen. Nur etwa 48 Stunden später ist davon nichts mehr zu sehen, die Modelle sind mehr oder weniger komplett gekippt. Für die Winterfans ist das ein herber Rückschlag.

Das Problem ist dabei die Positionierung eines Hochs, das sich in Skandinavien gebildet hat. Wandert es weiter Richtung Westen, hätte das winterliche Folgen für uns. Allerdings wandert es wahrscheinlich genau in die Richtung, in die es nicht sollte, nämlich gen Osten. Das macht den Weg frei für milde Luft aus Westen (so wie wir das eigentlich schon die ganze Zeit kennen), allerdings auf einem etwas gedämpften Niveau, maximal 3-6°C. Ganz 100% ausschließen möchte ich einen Wintereinbruch für den Januar noch nicht, allerdings stehen die Chancen darauf (momentan) nicht sonderlich gut.

 

Bisher hatte es der Januar in sich, Temperaturen bis nahe 14°C erinnerten doch eher an den April. Wie es bis etwa Mitte nächster Woche weitergeht, schauen wir uns jetzt mal an:

Am heutigen Samstag gibt es viele Wolken aus denen es immer wieder mal regnen kann. Die Temperaturen liegen bei rund 6°C. Der Sonntag wird dagegen deutlich freundlicher. Nach Nebelauflösung scheint häufig die Sonne bei maximal 5°C. Die neue Woche startet ebenfalls freundlich und mild, am Abend erreicht uns eine Regenfront. Diese bestimmt auch das Wetter für den Dienstag. Es regnet ab und zu bei maximal 5-6°C. Wie es danach weitergeht ist eben noch unsicher. Es kommt darauf an, wie sich das Skandinavien-Hoch platziert. Typisch für diesen Winter wäre, wenn sich die Mild-Variante durchsetzt (und danach sieht es momentan aus). 

0 Kommentare

Sa

04

Jan

2014

Ja ham mer denn schon Frühling, der Winter hält sich (noch) zurück

Kaum hat das neue Jahr begonnen, gibt es schon mehr Wetteraction als manches Mal im ganzen Jahr. Die ersten Gewitter in Deutschland (Nordwesten), die gestern zum Teil stärker waren, als im Sommer. Eine Hitzewelle in Australien (Temperaturen annähernd an die 45°C) und zu guter Letzt der Blizzard in Nordost Amerika. Die tiefste je gemessene Temperatur rund um New York liegt bei -26°C.Am Wochenende könnte dieser Rekord geknackt werden. Die Temperaturachterbahn in Teilen Amerikas ist beachtlich. Teilweise gibt es Temperaturschwankungen von bis zu 25-30°C, und das an einem Tag. Da ist das Wetter bei uns fast schon trist und langweilig.

 

Schauen wir uns mal den Trend bis Ende nächster Woche an:

Das erste Wochenende 2014 wird insgesamt wechselhaft und mild. Vor allem ab heute Nachmittag kann es regnen. Der Sonntag wird im Prinzip ähnlich, allerdings fällt da der Regen vormittags. Der Feiertag bleibt lange trocken und hat mit Winter gar nichts am Hut. Es wird erneut ungewöhnlich mild, örtlich klettert das Thermometer auf knapp 10°C. Möglicherweise erreicht uns am Abend erneut ein Regengebiet. Der (für viele) erste Arbeitstag im neuen Jahr wird erneut ungewöhnlich mild. Es gibt einen Mix aus Sonne und Wolken und das Thermometer klettert deutlich über die 10°C-Marke. Ähnlich wird auch der Mittwoch. Nicht mehr ganz so warm wird es (Stand heute) am Donnerstag. Die Temperaturen erreichen „nur“ noch 9-10°C. Der Trend fürs nächste Wochenende: Die Temperaturen gehen langsam zurück, vom Winter sind wir aber noch entfernt.

 

 Es könnte allerdings langsam etwas spannender werden. Ob sich die Winterfreunde bald auf Schnee freuen dürfen, das klären wir in der nächsten Kolumne. 

0 Kommentare

© Wetter Aalen, Tim Abramowski