Winterrückblick 2013/14

In diesem Bericht schauen wir nochmals auf den Winter 2013/14 zurück.

Schon in der Überschrift ist ein Fehler, wer ihn findet darf sich gerne melden ;-) Mit wenigen Ausnahmen fand der besagte „Winter“ nämlich gar nicht statt, und  somit haben wir auch schon die Lösung des “Rätsels“.

 

 

 

Solche Tage gab es in diesem Winter häufig

Solche Tage gab es in diesem Winter häufig

 

 

 

Nur selten waren die Wiesen schneebedeckt (Aufnahme stammt von Ende Januar)

Nur selten waren die Wiesen schneebedeckt (Aufnahme stammt von Ende Januar)

 

 

 

Blicken wir nochmal auf die drei Monate zurück:

Der Dezember 2013 startete mild und trocken. Was zu diesem Zeitpunkt keiner wusste: Es würde im Grunde bis zum Schluss so weitergehen, mild und recht freundlich. Bis zum 5. Dezember war es trocken und meist trüb. Der Nikolaustag wurde buchstäblich vom Winde verweht. Sturmtief Xaver „bescherte“ uns Windböen bis knapp 60 km/h und den ersten Schnee des Monats. Nun wäre eine traumhafte Weihnachtsmarktkulisse perfekt gewesen, war sie auch. Allerdings nur für ein paar Stunden. Schon 2 Tage später ging es wieder mild und nass weiter. Die zweite Dekade war recht freundlich und ziemlich mild, das Thermometer kletterte auf bis zu 7°C. Wer dachte zu bzw. an Weihnachten wird es wieder kälter, hatte sich getäuscht. In den letzten 10 Tagen ging es noch milder weiter. An Weihnachten kletterte das Thermometer auf fast 11°C. Die Weihnachtsfeiertage waren meist verregnet und es wurde wieder kühler. Zwischen den Jahren gab es nur wenig Regen und es ging freundlich weiter. Die letzten 2 Tage im Jahr 2013 waren dann sogar meist wolkenlos, allerdings gingen die Temperaturen auf ein halbwegs winterliches Niveau zurück. An Silvester erreichten wir nur noch knapp über 0°C und Reif machte die Landschaft teilweise winterlich.

 

Hier kommen noch ein paar interessante Fakten zum Dezember 2013:

 

Ostern 2013 war rund 4°C kälter, als das Weihnachtsfest.

Der mildeste Dezembertag (10,9°C) war wärmer, als der kühlste Junitag (10,2°C).

 

 

 

Orkantief „Xaver“ bescherte uns am Nikolaustag den einzigen Schnee im Dezember

Orkantief „Xaver“ bescherte uns am Nikolaustag den einzigen Schnee im Dezember

 

 

 

Sonnig und einigermaßen winterlich präsentierte sich der letzte Tag des Jahres!

Sonnig und einigermaßen winterlich präsentierte sich der letzte Tag des Jahres!

 

 

Januar 2014

Der erste Tag des neuen Jahres startete recht freundlich und mild, maximal 5°C. Bis zum 05. Januar ging es leicht wechselhaft und weiterhin mild weiter. Der Dreikönigstag zeigte sich von seiner freundlichen Seite. Es gab einen Mix aus Sonne und Wolken. Bis zum Ende der ersten Dekade bekamen wir einen ungewöhnlich warmen Abschnitt. Temperaturen bis nahe an die 15°C und recht freundliches Wetter erinnerten eher an den bevorstehenden Frühling, als an Winter. Zu mild war es auch in der zweiten Dekade. Meist lagen die Temperaturen um die 5°C, dazu regnete oder nieselte es immer wieder mal. Die letzten 10 Tage fühlten sich dann doch etwas nach Winter an. Langsam aber sicher wurde es Schritt für Schritt kühler. Richtiges Winterwetter stellte sich aber noch nicht ein. Erst ab dem 24.01. fielen die Schneeflocken auch unterhalb 500 m. Richtig winterlich wurde es oberhalb 500-700 m. Das letzte Wochenende im Januar war recht winterlich.

Der „Höhepunkt“ des Wintereinbruchs war der 29.01. An diesem Tag erreichten wir den ersten Eistag des Jahres (Eistag= Max. Temperatur unter 0°C).

 

Insgesamt hatte der Januar eine Durchschnittstemperatur von 3,4°C. Somit war er etwa 3,5°C zu warm, dazu fiel 52 mm Niederschlag. Etwas Positives hatte der Januar 2014 im Vergleich zu 2013 dennoch: Er war deutlich sonniger!

 

Der erste Tag des neuen Jahres konnte sich wettertechnisch sehen lassen!

Der erste Tag des neuen Jahres konnte sich wettertechnisch sehen lassen!

 

 

 

Ende Januar ließ sich der Winter (zumindest für ein paar Tage) doch noch blicken!

Ende Januar ließ sich der Winter (zumindest für ein paar Tage) doch noch blicken!

 

 

Februar

Der Start in den Februar war insgesamt recht freundlich und alles andere als winterlich, lediglich der 3. Februar war mit 3°C halbwegs kühl. Dieses Wetter hielt sich im Grunde bis zum 06.02. Sturmtief QUARIMA bescherte uns am 7. Februar Windböen bis 55 km/h. Bis zum Ende der ersten Dekade gab es einen Wechsel aus Sonne, Wolken und Schauern bei Temperaturen um 7°C. Ein sogenannter „Schnellläufer“ bescherte uns am 13. Februar erneut stürmisches (Böen bis 75 km/h) und nasses Wetter, danach beruhigte es sich wieder und wir bekamen relativ freundliches Wetter, mit Temperaturen bis an die 10°C. Auch die letzte Dekade war alles andere als winterlich, im Gegenteil, es fühlte sich eher nach Vorfrühling an. Am 25. Februar stieg das Thermometer auf 13,3°C, dies war gleichzeitig auch der bisher mildeste Tag des Jahres.

 

Der zweite Monat des Jahres war erneut viel zu mild. Die Durchschnittstemperatur lag bei 4,7°C, somit war es etwa 4,3°C zu warm, dies ist eigentlich ein etwas zu kühler März-Mittelwert.

 

Wechselhaft war das Wetter im Februar häufig!

Wechselhaft war das Wetter im Februar häufig!

 

 

 

Sonnenuntergang Ende Februar!

Sonnenuntergang Ende Februar!

 

 

 

Da jeder sein „Wunschwetter“ hat, sollte man es nehmen, wie es kommt. Ändern kann man eh nichts.

 

 

Hier endet unsere „Reise“ in den vergangenen Winter, mal schauen wie der Frühling 2014 wird…

 

 

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, seid ihr jetzt erlöst ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

© Wetter Aalen, Tim Abramowski