Ja ham mer denn schon Frühling, der Winter hält sich (noch) zurück

Kaum hat das neue Jahr begonnen, gibt es schon mehr Wetteraction als manches Mal im ganzen Jahr. Die ersten Gewitter in Deutschland (Nordwesten), die gestern zum Teil stärker waren, als im Sommer. Eine Hitzewelle in Australien (Temperaturen annähernd an die 45°C) und zu guter Letzt der Blizzard in Nordost Amerika. Die tiefste je gemessene Temperatur rund um New York liegt bei -26°C.Am Wochenende könnte dieser Rekord geknackt werden. Die Temperaturachterbahn in Teilen Amerikas ist beachtlich. Teilweise gibt es Temperaturschwankungen von bis zu 25-30°C, und das an einem Tag. Da ist das Wetter bei uns fast schon trist und langweilig.

 

Schauen wir uns mal den Trend bis Ende nächster Woche an:

Das erste Wochenende 2014 wird insgesamt wechselhaft und mild. Vor allem ab heute Nachmittag kann es regnen. Der Sonntag wird im Prinzip ähnlich, allerdings fällt da der Regen vormittags. Der Feiertag bleibt lange trocken und hat mit Winter gar nichts am Hut. Es wird erneut ungewöhnlich mild, örtlich klettert das Thermometer auf knapp 10°C. Möglicherweise erreicht uns am Abend erneut ein Regengebiet. Der (für viele) erste Arbeitstag im neuen Jahr wird erneut ungewöhnlich mild. Es gibt einen Mix aus Sonne und Wolken und das Thermometer klettert deutlich über die 10°C-Marke. Ähnlich wird auch der Mittwoch. Nicht mehr ganz so warm wird es (Stand heute) am Donnerstag. Die Temperaturen erreichen „nur“ noch 9-10°C. Der Trend fürs nächste Wochenende: Die Temperaturen gehen langsam zurück, vom Winter sind wir aber noch entfernt.

 

 Es könnte allerdings langsam etwas spannender werden. Ob sich die Winterfreunde bald auf Schnee freuen dürfen, das klären wir in der nächsten Kolumne. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

© Wetter Aalen, Tim Abramowski