Willkommen Winterzeit!

Gefühlt bekamen wir gestern und die letzten Tage nochmals einen Sommernachschlag. Für Ende Oktober war bzw. ist es unglaublich mild. Wir erreichten am Samstag 21,5°C als Höchsttemperatur. So warm war es seit Beginn meiner Wetteraufzeichnungen Ende Oktober noch nie. Doch die Tage der Wärme sind gezählt.

 

Heute Nachmittag kann es ganz schön stürmisch und nass werden. Die stärksten Böen sind etwa 60-70 km/h schnell, in Schauer und Gewitternähe können diese noch heftiger ausfallen. Das ist aber gar nichts im Vergleich zum Norden Deutschlands. Dort kann es teilweise heftig zur Sache gehen, mit Spitzenböen von bis zu 110, örtlich auch 120 km/h, das wäre dann Orkanstärke. So schlimm wird es bei uns zum Glück nicht, allerdings sollte man heute und auch morgen nicht unbedingt einen Spaziergang im Wald einplanen, da Äste herabfallen können.

 

Schauen wir uns mal den Trend bis Ende nächster Woche an:

 

Am Montag kann es nochmal stürmisch werden, allerdings zeigt sich auch ab und zu die Sonne (so wie heute Vormittag auch). Die Temperaturen klettern ein letztes Mal auf die 20°C-Marke. Ab Dienstag wird es deutlich kühler. Der Dienstag selbst präsentiert sich wechselhaft und mit nur noch etwas über 10°C. Also deutlich kühler, als noch die Tage davor. Ab Mittwoch spielen wir mehr oder weniger Nebellotto. Löst sich dieser nicht auf, bleibt es trüb und sehr kühl, unter 10°C. Bekommen wir die Sonne zu sehen, können die Temperaturen auf bis zu 13 oder 14°C klettern. Insgesamt sind die Chancen auf Sonne am Donnerstag größer, als am Mittwoch. Der Feiertag wird im Prinzip ähnlich, löst sich der Nebel auf, bekommen wir einen freundlichen Mix aus Sonne und nur harmlosen Wolken bei recht angenehmen 13°C, löst er sich nicht auf, bleibt es grau und kühl.

 

 

Halten wir als Fazit fest: Nach den stürmischen Tagen geht es insgesamt ruhig weiter, mit der „Gefahr“ von Nebelbildung, vor allem ab Mittwoch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

© Wetter Aalen, Tim Abramowski