Kühl wird´s

Noch vor wenigen Tagen sah es so aus, als ob es so weitergehen würde wie jetzt: Hochnebelartig bewölkt, außerhalb davon freundlich und recht warm. Doch spätestens seit gestern wissen wir, dass es ab der 2. Wochenhälfte komplett anders aussieht, nämlich (sehr) kühl und nass. Uns erwarten sogar die kältesten Luftmassen, die für Anfang Oktober möglich sind. Vor 2 Jahren hatten wir fast auf den Tag genau strahlenden Sonnenschein und über 20°C, davon können wir im Moment nur träumen.

 

Wie lange sich diese Kälte hält, ist noch unsicher. Sicher dagegen ist, dass es im Flachland keinen Wintereinbruch geben wird, unten wird es einfach nur regnen. Kritischer sieht es dagegen im Bergland (ab 600-700 m) aus: Der Regen geht am Donnerstagabend (oberhalb 600m) immer mehr in Schnee über. Bei starken Regen- und Schneefällen sinkt sie am Freitagmorgen sogar auf 500 m. Tagsüber schneit es oberhalb 700-800 m weiter. Ohne Winterreifen geht nichts mehr, da dort 5-10 cm zusammenkommen.

 

Schauen wir uns den groben Trend bis zum Wochenende mal an:

 

Dienstag und Mittwoch werden so wie wir es vom Montag schon kennen, trüb und verhältnismäßig mild. Am Donnerstag gibt es viel Regen und einen Temperatursturz, nachmittags erreichen wir keine 10°C mehr. Der Freitag wird ebenfalls nass und sehr kühl. Am Wochenende wird es nach aktuellem Stand trocken bleiben und auch etwas milder. Nachts kann es ab Donnerstag Frost geben.

 

Wie es danach weitergeht, wäre reine Spekulation. Der aktuelle 15-Tage-Trend ist auch nicht sehr nützlich. Der kälteste Lauf sieht in 1500 m -10°C, der wärmste +15°C. Liegt ein Tief westlich von uns und ein Hoch östlich, dann erreicht uns von Süden her nochmals extrem milde Luft, sollte das Tief allerdings keine 1000 km weiter östlich liegen, könnte diese die Polarluft im hohen Norden anzapfen. Die Folgen wären sehr kalte Temperaturen.

 

 

Halten wir als Fazit fest: Es wird deutlich kühler und nasser, oberhalb 600-800 m gibt es am Freitag sogar den ersten Wintergruß.

So sah es übrigens letztes Jahr Ende Oktober auf dem Braunenberg aus.
So sah es übrigens letztes Jahr Ende Oktober auf dem Braunenberg aus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

© Wetter Aalen, Tim Abramowski