Gewitterrückblick

Lange Zeit hielt sich der Regen im Juli zurück, 18 Tage hintereinander blieb es meist sonnig und trocken. Man könnte meinen, der Juli muss das Sonnenscheinsoll nachholen, das wir vom schlechten Frühjahr einholen mussten.

Bis zum 22. Juli blieb es beim trockenen Wetter, am nächsten Tag gab es dann das erste kräftige Gewitter in diesem Monat. Es fielen insgesamt 39 l/qm, das meiste innerhalb einer Stunde. Das Gewitter kam sprichwörtlich wie aus dem Nichts.

 

Ein weiteres Gewitter gab es Tags darauf. Es fielen aber nur 9,3 mm. Allerdings erwischte es Untergröningen heftig, an 2 Tagen fielen dort 111 mm. Danach ging es wieder freundlich und extrem heiß weiter.

 

Den bislang heißesten Tag des Jahres gab es übrigens am Samstag (27.07.13). Die Tageshöchsttemperatur lag bei 34,2°C.

 

Kommen wir nun zum Gewittersonntag: Das erste (Mini) Gewitter gab es in der Nacht. Es blitzte und donnerte aber nur kurz. Tagsüber wechselten sich Sonne und Wolken ab, bei schwül-heißen 32,9°C. Die ersten kräftigen Gewitter gab es schon am späten Nachmittag rund um Stuttgart, diese zogen dann östlich weiter. Um kurz nach 18 Uhr ging es bei uns los:

So sah es in Wasseralfingen um kurz vor 18 Uhr aus.
So sah es in Wasseralfingen um kurz vor 18 Uhr aus.

Das Gewitter erwischte uns diesmal richtig (inklusive Hagel und Sturmböen), allein in Aalen gab es für die Feuerwehr 70 Einsätze.

Um 18.45 Uhr  war der Spuk auch schon wieder vorbei. Am Abend gab es noch einzelne Gewitter, die aber längst nicht  mehr so heftig waren.

Wochenrückblick
Wochenrückblick

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

© Wetter Aalen, Tim Abramowski