Halbjahresrückblick

Der erste Tag im neuen Jahr begann wechselhaft und recht mild. In der ersten Januardekade gab es keinen Eistag. Ab dem 12. wurde es zunehmend winterlicher, mit Tageshöchstwerten unter 0°C. Dieses winterliche Wetter hielt sich bis Ende Januar, danach wurde es wieder milder und regnerischer. Die höchste Tagestemperatur wurde am 30.01. erreicht, 14,9°C.

 

Die ersten Tage im Februar waren mild und nass. Kälter wurde es wieder ab dem 05.02. Es schneite häufig und die Temperaturen lagen nur knapp über 0°C. Vom 09.-14.02. lagen die Tageshöchstwerte stets unter 0°C, sonnig war es nur am 10.02. An diesem Tag konnte man einen schönen Wintertag genießen.

Insgesamt war der Februar ein winterlicher Monat.

 

Der März zeigte sich ebenfalls von seiner winterlich kalten Schulter und er war wie die zwei anderen Monate übrigens auch zu grau. Insgesamt war der Winter 2012/13 der Sonnenärmste aller Zeiten. Ausnahme war Anfang März, als es kurzzeitig sonnig war.

 

Das Osterwetter 2013 fiel kälter aus, als Weihnachten 2012. Am wärmsten war es an Karfreitag, mit 6,9°C. Nachts gab es Frost bis -4°C, örtlich war es noch kälter. Bis Mitte April ging es leicht wechselhaft weiter, die Temperaturen lagen meist etwas unter 15°C. In der zweiten Monatshälfte ging es beim Wetter dann bergauf. Es gab Sonne satt und den ersten Sommertag in diesem Jahr (15.04.). Der zweite folgte nur 3 Tage später. Danach ging es wieder wechselhafter weiter. Die Temperaturen fuhren Achterbahn. Unter der Woche bekamen wir viel Sonne und Temperaturen über 20°C und am Wochenende war es kühl und regnerisch.

 

Der Mai startete durchwachsen und relativ kühl. In der ersten Dekade war es wechselhaft und die Temperaturen lagen meist unter 20°C. Eine relativ schöne Wetterphase gab es vom 05.-08.05. Die erste Dekade endete aber wieder mit Schmuddelwetter. Die Eisheiligen (11.-15.) präsentierten sich dieses Jahr eher lau. Es war zwar wechselhaft aber nicht kalt. Die letzte Dekade war geprägt von Regen. Es war grau und kalt. Am 26. Mai erreichte das Thermometer gerade mal 7°C, inklusive Regen. An den letzten 3 Tagen kam dann der große Regen. Insgesamt fielen an diesen Tagen 60,8 mm Regen. Letztlich hatten wir aber noch Glück, in Teilen Bayerns war es viel heftiger, auch der Osten Deutschlands wurde teilweise katastrophal vom Hochwasser getroffen.

 

 

Der erste Tag im Juni 2013 begann trüb und regnerisch. 15,3 mm Niederschlag fielen an diesem Tag. Mit 12,9°C war es auch ziemlich kühl. Das kühle Wetter hielt sich bis zum 03.06. Tiefpunkt war 10,3°C. Danach ging es bergauf. Wir bekamen freundliches Wetter mit viel Sonne und bis zu 25°C. Dieses freundliche Wetter hielt sich bis zum 08.06. Danach ging es wieder regnerisch und verhältnismäßig kühl weiter. Der 12.06. war sozusagen der Startschuss in eine 8-tägige Trockenphase mit erst erträglichen  Temperaturen, die später in einer Hitzewelle mündeten. Den ersten Hitzetag des Jahres gab es am 17.06. mit 31,6°C. Einen Tag später wurde es sogar noch heißer, 34°C. Dies war gleichzeitig auch der bisher wärmste Tag in diesem Jahr. Ein leichtes Gewitter mit kräftigen Böen beendete am 20.06.13 die Hitzewelle. Danach ging es eher herbstlich kühl weiter, mit einigen Schauern und Temperaturen deutlich unter 20°C. Dieses Wetter hielt sich bis zum Ende des Monats, Ausnahme war der 30.06.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

© Wetter Aalen, Tim Abramowski